News
Galerie
Die Person
Das Kart
Saison 2011
Sponsoren
Archiv
Links
Kontakt

 

Herzlich Willkommen auf der Homepage von Christian Naumann!

NEWS:


31.10.11: Weitere Planung

Mit dem Fallen der Zielflagge beim Goldpokal endete auch Christians geplanter aktiver Teil der Saison. In den vergangenen Wochen widmete er sich der Vereinsarbeit und bereitete vor allen Dingen seine Hochzeit am 29.10.2011 vor. Nachdem er diese jetzt erfolgreich hinter sich gebracht hat stellt sich die Frage wie es in Sachen Kartsport bei ihm weitergeht. Hierzu lässt sich im Moment folgendes sagen: Aus aktiver Sicht sind im Moment keine Rennen mehr geplant, Christian hat eher vor sich in dem Bereich Nachwuchsförderung fürs Schaltkart zu engagieren. Nachwuchsförderung ist für Christian nichts unbekanntes, so trainiert er bereits seit mehreren Jahren die vereinseigene Jugend im Slalomkartsport. Auch hier gilt es die Mannschaft über den Winter zusammenzuhalten und sie das Fahren nicht verlernen zu lassen. Dazu kommt noch der Einsatz für den Verein neben der Rennstrecke, z.B. bei der alljährlichen Teilnahme am Weihnachtsmarkt.

Man kann also zusammenfassen: Selbst wenn Christian nicht fährt, wird es ihm nie langweilig... und so wird es auch in Zukunft sein.


16.10.11: Goldpokal nicht ganz nach Plan

So könnte man das Goldpokalwochenende vom 25.09.2011 zusammenfassen. In den davorliegenden Wochen hatte sich Christian bestmöglich auf das Rennen vorbereitet.  Und am Freien Training Freitags und Samstags sah es auch gar nicht so schlecht aus. Samstags konnte er sogar in zwei Sitzungen die Zeiten der Spitzenfahrer mitgehen. Allerdings musste er am Samstag den waremen Temperaturen und dem damit hohen Gripniveau auf der Bahn Tribut zollen. Im Zeittraining sprang daher "nur" ein 12. Startplatz heraus. Für das Rennen wurde noch etwas an der Abstimmung seines Karts gearbeitet und nach einem sehr guten Start war Chrsitan bereits auf Platz 7 zu finden. Diesen Platz konnte er auch halten und schloss zum sechstplatzierten auf. Beim Versuch diesen zu überholen wurde er aber umgedrehtund so landete er abermals auf Platz 12. Diesen behielt er auch bis zum Fallen der Zielflagge. Zum Finale wurden wiederum kliene Änderungen am Chassis vorgenommen und der erlaubte Ersatzreifen montiert um maximal attackieren zu können. Als Christian zum Ende der Einführungsrunde in seine Startposition rollte bemerkte er bereits dass besagter Reifen platt war. Trotz des Defekts und auch begünstigt durch eine Startkollision vor ihm konnte er sich dennoch am Start direkt auf Platz 7(!) vorfahren. Mit dem platten Hinterreifen war er aber in den Kurven klar unterlegen und wurde Platz für Platz durchgereicht. Nach zwei Runden in denen er noch auf einen Rennabbruch hoffte gab Chrsitian schließlich enttäuscht auf. Ein defektes Ventil stellte sich später als Ursache für den Luftverlust heraus.

Trotz eines Defekts, wie er ungefähr einmal im Leben eines Kartfahrers vorkommt, war Christian letztendlich doch zufrieden mit dem Wochenende. Zumindest samstags konnte er sogar mit dem späteren Sieger zeitenmäßig mithalten. Und das mit Material von dem man es nicht unbedingt erwarten kann...


06.07.11: Es geht weiter!

 

Am vergangenen Sonntag war es endlich soweit. Nach seinem schweren Überschlag war das Kart von Christian endlich wieder fahrbereit. Und so fuhr er nach Hahn um dort seine ersten Runden wieder zu drehen. Das Ganze klappte auch ohne größere Probleme, sodass sich Christian jetzt in den kommenden Wochen auf sein letztes Ziel dieser Saison einschießen kann: Den Goldpokal in Hahn.


08.05.11: Das letzte Foto...

 

...wenige Meter vor dem schweren Unfall von Christian in Wackersdorf. Deutlich zu erkennen ist dass Christian auf jeden Fall auf gleicher Höhe mit der Nr.26 ist und die folgende Rechtskurve definitiv ihm gehört. Warum die 26 dann trotzdem noch versucht die Tür zu zu machen kann mit normalem Verstand leider nicht geklärt werden...

Zumindest körperlich ist Christian zwei Wochen nach dem Unfall wieder in gutem Zustand, die Schürfwunden und Prellungen sind zum großen Teil bereits gut verheilt. Hiermit möchte sich Christian auch für die vielen Genesungswünsche bedanken, die er in den letzten beiden Wochen erhalten hat.

Auf der Materialseite ist der Heilungsprozess leider noch nicht so gut vorangeschritten. Allerdings erhält Christian aus seinem Freundeskreis auch bei diesem Thema große  Unterstützung, für die er sich ebenfalls hiermit recht herzlich bedanken möchte.

Weitere Bilder aus Wackersdorf sind in der Galerie vorhanden.


28.04.11: Zuerst Glück, dann Unglück in Wackersdorf

Am vergangenen Wochenende fand im bayrischen Wackersdorf der erste Lauf zur DMV Kart Championship 2011 statt. Christian hatte sich in den vergangenen Wochen akribisch auf dieses Rennen vorbereitet und reiste dementsprechend motiviert an. Bereits im freien Training am Samstag lief es ganz ordentlich und Christian blickte entsprechend zuversichtlich Richtung Sonntag. Dort ging es dann bereits im freien Training gut nach vorne auf Platz 6. In diesem stark besetzen Feld war das bereits eine Überraschung. Aber im Zeittraining setzte Christian noch eins drauf. Mit einer perfekten Runde katapultierte er sich auf Platz 4, nur ganz kanpp hinter dem drittplatzierten. Die Sensation war perfekt! Jetzt galt es dieses Ergebnis im Rennen zu behaupten. Der Start zu Rennen 1 verlief planmäßig und Christian konnte seinen Platz behaupten. In den ersten Runden hielten ihn seine Vorderläute sogar etwas auf, aber dann musste er in den folgenden Runden etwas abreißen lassen und im weiteren Verlauf noch eine Position abgeben, sodass er schließlich als fünfter ins Ziel kam. Doch auch dieses Ergebnis konnte sich durchaus sehen lassen. Für das zweite Rennen hatte sich Christian noch einiges vorgenommen, doch es sollte anders kommen. Bereits am Start musste er eine Position abgeben. Und auch in den folgenden Runden kam er nicht so recht in Tritt. So sammelte sich eine Gruppe hinter ihm und drei Runden vor Schluss fand diese einen Weg an ihm vorbei. In der folgenden Kurve gerieten allerdings seine Vorderleute aneinander, wodurch Christian einen überholen und auf gleicher Höhe mit dem nächsten Konkurrenten war. Die nächste Kurve war eine Rechtskurve und Christian befand sich auf der Innenbahn, womit der nächste Positionsgewinn eigentlich sicher war. An der schnellsten Stelle der Bahn machte ihm sein Konkurrent aber unverständlicherweise die Tür zu. Christian hatte keine Chance mehr zu reagieren und überschlug sich mit seinem Kart. Wie durch ein Wunder erlitt er außer einigen Schürfwunden und Prellungen keine größeren Verletzungen. Am Kart entstand aber ein beträchtlicher Schaden.

Wieder einmal blieb es Christian verwehrt bei einem Rennen in einer höheren Klasse ein gutes Ergebnis mit nach Hause zu nehmen. Ob und wie er die Saison überhaupt weiterführen kann ist zu diesem Zeitpunkt mehr als fraglich.


30.03.11: Christian im (Trainings-)Plan

Wie schon angedeutet läuft die Vorbereitung auf das erste Rennen am 24.04. in Wackersdorf auf vollen Touren. So war Christian an den vergangenen Wochenenden in Hahn und Liedolsheim vor Ort um wieder Fahrpraxis zu sammeln. Zwar lief es bis jetzt noch nicht vollkommen problemlos (in Liedolheim machten ihm z.B. seine Bremse und der Gripzustand der Bahn zu schaffen), aber wenn er mal eine Runde hatte in der alles passte war er auch von den Zeiten her bei der Musik. Am kommenden Wochenende gilt es nun die noch fehlende Konstanz zu finden, denn dan findet aller Voraussicht nach, terminlich bedingt,  wahrscheinlich bereits die "Generalprobe" für das Rennen in Wackersdorf statt. Wir dürfen gespannt sein...


09.03.11: Rosenmontag mal anders

 

Das letzte Wochenende verbrachte Christian nicht wie zur Faschingszeit üblich in der "Bütt", sondern auf der Kartbahn im belgischen Genk. Zum ersten Mal saß er damit wieder seit seinem letzten Rennen im vergangenen Oktober wieder in seinem Kart. Auf größere Neuanschaffungen während der Winterpause wurde verzichtet und so wird Christian in dieser Saison wieder mit altbewährtem Material an den Start gehen. Nachdem der Sonntag dazu genutzt wurde die Bahn überhaupt erst einmal kennen zu lernen und wieder etwas Fahrpraxis nach der langen Winterpause zu sammeln, ging es dann am Montag auf die Suche nach der richtigen Linie. Auf der schnellen und anspruchsvollen Bahn konnte er sich dann auch von Turn zu Turn steigern und gegen Ende des Tages bereits zufriedenstellende Zeiten vermelden. Somit hatte sich der Ausflug auf jeden Fall gelohnt und auch an den nächsten Wochenenden wird man Christian bestimmt an einer Kartbahn antreffen.

Das erste geplante Highlight der Saison für Christian wird der erste Lauf zur DMV Kart Championship am 24.04. im bayrischen Wackersdorf sein. 


08.02.11: Christian im Amt bestätigt

Am letzten Sonntag fand in Wiebelskirchen die Jahreshauptversammlung des MSC Wiebelskirchen e.V. statt. Dabei stand auch das Amt des Sportwartes zur Wahl, welches Christian nun schon seit vier Jahren inne hat. Er wurde im Amt bestätigt und wird in den kommenden beiden Jahren versuchen die im letzten Jahr entstandene Jugendgruppe im Verein zu fördern und für den Kartsport zu begeistern.


17.01.11: Christian beim Fest der Meister

Am vergangenen Freitag folgte Christian der Einladung des Neunkircher Sportverbands zum Fest der Meister 2010. Neben vielen anderen Sportlern aus Neunkircher Vereinen (von Badminton bis Turnen) wurde Christian für seinen Titel im KCT-DSW-Pkal 2010 geehrt.

 


20.12.2010: Auch kurz vor Weihnachten gehts noch rund...

Er kann es einfach nicht lassen. Selbst das letzte Wochenende vor dem Weihnachtsfest nutzte Christian um einige Runden im Kart zu drehen. Jedoch nicht auf seinem eigenen, sondern mit einem Leihkart beim 1. crgkart.de-Indoorcup auf der Indoorkartbahn in Kaiserslautern. Zusammen mit seinen Teamkollegen Michael Hoffend, Björn Scherer und Robin Wagner trat er dort beim 4h-Langstreckenrennen an. Obwohl er die Bahn zuvor noch nie gesehen hatte fand er sich recht schnell mit der Bahn und den Karts zu recht. Auch seine Teamkollegen kamen gut mit dem Umfeld klar und so konnte man durch eine ausgeglichene Manschaftsleistung im 12 Teams starken Feld einen nicht direkt zu erwartenden dritten Platz nach Ablauf der vier Stunden einfahren. Zeitweise hatte das Team "Kart Junkies" sogar in Führung gelegen. Neben dem Rennen ermöglichte aber auch der lockere Rahmen der Veranstaltung allerhand Benzingespräche mit Neu-Racing Anhängern und Planungen für die kommende Saison. Somit muss an dieser Stelle auch ein Lob an Dirk Neu ausgesprochen werden, der mit seinem Team eine sehr schöne Veranstaltung auf die Beine gestellt hat. 

Ebenfalls wünscht Christian hiermit allen Lesern seiner Seite ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!


01.12.2010: Ereignisreiches Wochenende

Von wegen Winterpause. Auch an den letzten Wochenenden gab es für Christian noch genug zu tun. So war er z.B. als Schrauber bei diversen Rennen im Einsatz und konnte seinem Fahrer unter anderem auch zu einem Laufsieg verhelfen. Am vergangenen Wochenende widmete er sich der Vereinsarbeit. So war er beim Aufbau als auch beim Betrieb eines vereinseigenen Standes am Wiebelskircher Weihnachtsmarkt beteiligt. Der Wettergott meinte es gut und so konnte sich Christian über viel Arbeit und der Schatzmeister über kräftige Einnahmen freuen. Sonntags stand für Christian zudem noch die Meisterschaftsehrung des KCT-DSW-Pokal 2010 im Paddock Club in Hahn auf dem Programm. Mit einem großen Pokal sowie einem Siegerkranz wurde Christian dort für seinen Meistertitel in der Klasse KZ2 geehrt.


18.10.2010: Zufriedenstellender Saisonabschluss

Am vergangenen Wochenende trat Christian zu seinem letzten Rennen in dieser Saison an. Beim "DMV Silberpokal", dem Saisonhöhepunkt der Clubsportszene im hessischen Wittgenborn, trat er gegen Konkurrenten aus dem ganzen Land an. Allerdings standen die Vorzeichen für die Veranstaltung mal wieder nicht optimal. Denn mit der Bahn in Wittgenborn hatte Christian im vergangenen Jahr bereits große Probleme. Allerdings hatte er vor dem Rennen keine Möglichkeit mehr dort zu trainieren. Zudem hatte er sich in der Woche vor dem Rennen den Magen verstimmt und hatte bis einen Tag vor dem Rennen damit zu kämpfen. Somit war die körperliche Verfassung auch nicht die Beste.

Das Training am Samstag fand im Regen statt und Christian arbeitete mit seinem Schrauber Boris Coppola an der Regenabstimmung. Auch das erste freie Training am Sonntagmorgen fand noch auf feuchter Bahn statt. Zum Zeittraining mussten allerdings die Slicks aufgezogen werden und damit war die Trainingsarbeit des Vortages dahin. In einem nicht ganz fehlerfreien Zeittraining konnte Christian aber immerhin die fünftschnellste Zeit im 15-köpfigen Starterfeld verbuchen. Keine hoffnungslose Situation für die Rennen also. Und auch der Start zum ersten Rennen verlief sehr erfreulich. Christian konnte auf Anhieb zwei Positionen gut machen und in den ersten Runden sogar mit den Führeneden mithalten. Doch im Laufe des Rennens musste er die Führenden ziehen lassen und verlor noch zwei Positionen an die Verfolger hinter ihm, sodass er am Ende auf Platz fünf einlief. Durch eine Zeitstrafe eines vor ihm platzierten Piloten rutschte er nachträglich noch auf Platz vier vor. Zum zweiten Rennen wurden weitere Modifikationen am Chassis vorgenommen und Christian versuchte nochmals alle Kraft für die letzten 15 Runden auf der hoch anspruchsvollen Bahn von Wittgenborn zu sammeln. Der Start zum zweiten Rennen verlief wiederum sehr gut und Chrisitan konnte sich abermals auf Platz drei einordnen. In den folgenden Runden konnte er wieder mit den Führenden mithalten, musste allerdings auch wieder eine Position abtreten. Zwar gelang es ihm in den letzten Runden nochmals Druck auf den Drittplatzierten auszuüben, aber er fand keinen Weg mehr vorbei. Damit lief er erneut völlig erschöpft als Vierter ein. In der Addition bedeuteten diese beiden Ergebnisse Platz fünf in der Tageswertung.  

Am Ende des Tages konnte Christian ein positives Fazit ziehen: "Wenn man sich die Ausgangssituation betrachtet aus der wir gekommen sind, bin ich mit dem Ergebnis zufrieden. In den Rennen haben mir nur drei Zehntel auf die Spitzenzeiten gefehlt. Und das auf einer Bahn von der ich immer noch behaupte, dass ich nicht gut mit ihr klar komme und mit einer körperlichen Verfassung, die schon lange nicht mehr so schlecht war. Von daher ist hier noch einiges Potential vorhanden...:-)"

Somit neigt sich eine für Christian sehr positive Saison dem Ende zu. Die Zusammenarbeit mit Boris und dessen "Scuderia Coppola" verlief bereits in der ersten Saison sehr gut, genau so wie die Materialversorgung von Dirk Neu (Neu Racing). Es ist naheliegend, dass diese Zusammenarbeit auch in der folgenden Saison fortgesetzt wird, in welcher Form ist allerdings völlig offen. 


12.09.2010: Laufsieg, Tagessieg, Meistertitel!

Besser hätte es für Christian am 11.9.2010 beim letzten Rennen zum KCT-DSW-Pokal im französischen Lommerange nicht laufen können. Bereits in den freien Trainings unterstrich er mit der jeweils schnellsten Zeit seine Ambitionen auf den Titel. Auch im Zeittraining machte er alles richtig und stellte sein Kart auf die Poleposition. Sein ärgster Wiedersacher im Titelkampf und Teamkollege Pascal Jung lag mit der viertschnellsten Zeit aber immer noch in Schlagdistanz. Nochmals zur Erinnerung: Christian hätte in den Rennen je ein Platz hinter Jung gereicht, doch soweit wollte er es nicht kommen lassen. Und so legte er bereits am Start zum ersten Rennen den Grundstein für seinen Erfolg.  Diesen gewann er nämlich vor dem zweitplatzierten Steffen Schönhals. Zusammen mit Schönhals im Schlepptau setzte sich Christian schnell vom Rest des Feldes ab. Zur Rennmitte begann Schönhals Druck auf Chrstian auszuüben und 6 Runden vor Schluss trug er den ersten Überhlolversuch vor. Den konnte Christian aber wieder auskontern und blieb so in Führung. Aber vier Runden vor Schluss musste sich Christian beim nächsten Manöver von Schönhals geschlagen geben. Auch wissend, dass ihm auch ein zweiter Platz wichtige Punkte in der Meisterschaft einfahren würde. So lautete dann auch die Reihenfolge beim Zieleinlauf. Da Jung vierter wurde, konnte Christian seine Führung weiter ausbauen. Allerdings musste er den zweiten Lauf immer noch in Umfeld von Jung beenden, um den Sack zu zu machen. Der Start zum zweiten Rennen bewies einmal mehr Christians Entschlossenheit, den Titel einzufahren. Sofort hechtete er in Führung, abermals mit Schönhals im Schlepptau. Und wie im ersten Rennen konnten sich die beiden schnell vom Rest des Feldes ablösen. Dieses gab Christian seinem Verfolger aber keine Möglichkeit einen Überholversuch zu starten und so fuhr er nach 20 fehlerfreien Runden seinen erst zweiten Laufsieg in der laufenden Saison ein. Somit war die Entscheidung im Titelkampf zu Gunsten von Christian gefallen.

Der Jubel nach dem Rennen war natürlich entsprechend groß. Und so konnte Christian seinen Sieg mit den Teammitgliedern der Scuderia Coppola, Neu Racing und sogar einem Großteil seiner Familie und Freuenden, die als Unterstützung ebenfalls an der Bahn waren, gebührend feiern.

Ein ganz besonderes Lob und Dankeschön geht, zum wiederholten Mal, an Boris Coppola und Dirk Neu, die ihn während dieser Saison hervorragend unterstützt haben und ohne die dieser Erfolg sicherlich nicht möglich gewesen wäre.

Den Schlusspunkt für diese Saison setzt Christian am 16./17. Oktober beim prestigeträchtigen DMV Silberpokal in Wittgenborn. Dort wird er dann versuchen der Saison das i-Tüpfelchen aufzusetzen.

 

 

   

Christian und Steffen Schönhals

 

 

Bei der anschließenden Siegerehrung war die Freude groß

Weitere Bilder sind in der Galerie vorhanden.